Schützt den Amazonas!

1,2 Millionen Menschen weltweit haben unsere Erklärung zum Schutz des Amazonas unterzeichnet. Der Einsatz hat sich gelohnt. Die brasilianische Umweltbehörde hat das zerstörerische Projekt gestoppt. Ein Paradies der Artenvielfalt, einer der letzten natürlichen Flüsse des Amazonas sowie ein Teil der Heimat von über 12.000 indigenen Menschen sind nun vorläufig geschützt.

Das Ende des Megastaudamms São Luiz do Tapajós zeigt, dass wir gemeinsam mit Ihrer Hilfe solche Mammutprojekte stoppen können. Aber der Amazonas-Regenwald braucht auch weiterhin Ihre Unterstützung. Mehr als 40 weitere Dämme sind in der Region geplant.

Greenpeace steht Seite an Seite mit den Munduruku und fordert die offizielle Anerkennung ihres indigenen Landes. Damit würden die zukünftigen Staudämme erheblich erschwert werden. Denn im brasilianischen Recht ist verankert, dass indigene Gemeinschaften von ihrem offiziell anerkannten Land ohne ihrem Einverständnis nicht umgesiedelt werden dürfen.

Damit zerstörerische Bauvorhaben nicht mehr den Regenwald bedrohen, müssen auch Unternehmen ihr Herz für den Amazonas öffnen und Verantwortung übernehmen. Konzerne wie die österreichische Andritz AG oder der deutsche Technologie-Konzern Siemens dürfen sich in Zukunft an keinen weiteren Wasserkraftprojekten, die Umwelt und Mensch schaden, beteiligen.

Setzen Sie sich für die größten Regenwälder auf unserem Planeten ein und unterzeichnen Sie die Amazonas-Erklärung!

Jetzt Erklärung unterzeichnen!

Je mehr Menschen die Amazonas-Erklärung unterzeichnen, desto größer ist auch der Druck, den Greenpeace in Verhandlungen auf die Unternehmen und Regierungen ausüben kann.

Mit dem Unterzeichnen der Amazonas-Erklärung erlauben Sie Greenpeace, Sie zu kontaktieren. Wir achten auf Ihre Privatsphäre.